Archiv 2016
 

 Freitag, 09. Dezember 2016 um 19:00 Uhr Adventsessen 
im Quality Hotel Ambassador Hamburg, Heidenkampsweg 34 
www.ambassador-hamburg.de (U+S  Berliner Tor und S Hammerbrook)

Clubsprecher Gerd Rodenburg, Uschi Höhn, Uwe Löcknitz und Anne Zülsdorf begrüßten die 58 Teilnehmer, darunter Hotelier Hermann Frömmrich, vor dem großen strahlenden Tannenbaum mit den beliebten Cocktails.

Auch in diesem Jahr sorgte ein vielseitiges weihnachtliches Buffet, darunter Gans und Ente und Fisch, für den guten Appetit und viele lobende Sprüche für die Küche.

Ekkehart Wersich, CDU-Bezirksabgeordneter in Hamburg-Nord, griff wieder zur Gitarre und spielte weihnachtliche Lieder zum Mitsingen, beschwingt wie in den vorangegangenen Jahren, natürlich auch „In der Weihnachtsbäckerei….“ und „Der Weihnachtsmann sah aus wie Papa“.

Dazwischen las Gudrun Johannsen die Weihnachtsgeschichte, Etta Nern einen eigenen besinnlichen Text im Schein der auf den Tischen stehenden mit Tannengrün umrandeten Kerzenleuchter.

Ralf Rodenburg hatte bereits die geplanten Ortsgespräche für 2017 auf die Homepage gestellt und zeigte diese sowie Bilder aus dem Archiv auf der Leinwand.

Erst gegen Mitternacht war auch dieses festliche Treffen für zahlreiche Ortsgesprächler zu Ende,
mit dem vielfachen Wunsch auf Wiederholung in 2017.

Bilder siehe hier später

 

 Mittwoch, 23. November 2016, 20:00 Uhr

im Kabarett-Theater “Alma Hoppes Lustspielhaus”, 20249 Hamburg-Eppendorf, Ludolfstraße 15
www.almahoppe.de  (U 1 Hudtwalckerstraße oder U 3 Kellinghusenstraße oder Busse 20 + 25)

24 Teilnehmer sahen Michael &  Jennifer Ehnert in der sehr lustigen Beziehungsschlacht “ZWEIKAMPFHASEN”

 

Freitag, 21. Oktober 2016, 18:00 Uhr

Der Generaldirektor der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro Hamburg, Jian-Song Chu lud zu unserer Freude 30 Mitglieder von Club Ortsgespräch ein zu einem

Informationsabend über die Republik China (Taiwan)
mit anschließendem schmackhaften chinesischen Imbiss und Getränken

Ort: Taipeh Vertretung, Mittelweg 144 . 2.OG, 20148 Hamburg, Tel:040-447788

Die Republik China, allgemein unter dem Namen Taiwan bekannt, befindet sich im Westpazifik zwischen Japan und den Philippinen. Der Hoheitsbereich der Republik China umfasst neben der Hauptinsel Taiwan mehrere kleinere Inseln, darunter vor allem die Inselgruppen Penghu (Pescadoren), Kinmen (Quemoy) und Matsu. Zusammen haben Taiwan und die anderen zur Republik China gehörenden Inseln eine Gesamtfläche von 36.192,8 Quadratkilometern, was ungefähr der Größe der Niederlande entspricht, und eine Bevölkerung von gut 23 Millionen Menschen.

Die Hauptinsel Taiwan ist außerordentlich reich von der Natur verwöhnt. Bergketten mit vielen Gipfeln über 3000 Metern Höhe -  darunter der Jadeberg (3952 Meter), Ostasiens höchster Berg – und bewaldete Vorgebirge machen über die Hälfte der Fläche aus. Die Diaoyutai-Inseln und mehre Inseln im Südchinesischen Meer gehören ebenfalls zum Territorium der Republik China.

Mit ihrer Lage am Rand von warmen Meeresströmungen vor der Küste Ostasiens ist die Hauptinsel Taiwan (ca. so groß wie Baden-Württemberg) weltweit einzigartig wegen der vielen Klimazonen auf relativ kleiner Fläche, die von gemäßigt bis tropisch reichen.

Politisches System: Mehrparteiendemokratie. Präsident und Vizepräsident werden alle 4 Jahre (höchstens 2 Perioden) per Direktwahl gewählt. Am 20. Mai  2016 wurde erstmalig Frau Tsai Ing-wen (60)  Präsidentin. Sie ist auch Vorsitzende der Demokratischen Fortschrittspartei.

Hauptstadt: Taipeh

(Quelle: Info „Die Republik China auf einen Blick“ vom Außenministerium der Republik China in 2015)

Bisher sind die Bemühungen Taiwans für eine Wiedervereinigung mit dem chinesischen Festland erfolglos.

Obwohl nicht Mitglied der UNO, beteiligt sich die Republik China finanziell an Projekten der UN.

Deutschland unterhält zu TAIWAN keine diplomatischen Beziehungen. Taiwan unterhält inoffizielle Vertretungen in Deutschland.

Die Taipeh Vertretung in Hamburg  (auch Taipeh Wirtschafts- und Kulturbüro) umfasst folgende Konsularbezirke: Schleswig –Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern Hamburg und Bremen.

Hamburg unterhält eine HAFEN - Partnerschaft mit Kaohsiung. Hamburger Hafenbesucher können seit vielen Jahren fast täglich die großen Containerschiffe der taiwanesischen Reedereien EVERGREEN und YANG MING LINE  und WAN HAI sehen, die einen maßgeblichen Anteil zum Stückgutumschlag beitragen. Die Reedereien unterhalten  Niederlassungen/Büros in Hamburg.

Unser Clubmitglied Herr Chu begrüßte die eintreffenden Teilnehmer persönlich mit seinen Mitarbeiterinnen Frau YEH, Hwey-Fang und Frau KUNG-LING  LI.

Im großen Konferenzraum informierte uns Frau YEH in einer engagierten Powerpoint-Präsentation mit wunderbaren Bildern über Staatsform, Land und Leute, Kultur,  Hightechindustrie (u.a. Handy HTC), Wirtschaftskraft.

Spontan träumten mehrere Ortsgesprächler schon von einer Flugreise  nach Taiwan ( Formosa = die schöne Insel), darunter Horst Michael Cortrié (selbst. Auktionator von Uhren u. Schmuck) , Ehefrau Karin (Fotografin), Horst Riechert (Getränke-Kaufmann i.R. und  Präsident einer Weinbrüderschaft).  Das wäre ohne Visum möglich.

Danach ging  Herr Chu ausführlich auf unsere unterschiedlichen Fragen ein, angefangen von seinem Aufgabenbereich  über Beziehungen zu anderen Staaten, des Lebensstandards bis hin zu den Sozialsystemen/Grundsicherung.

Clubmitglied Herr Shang-I (Jackie) Huang (Sales-Manager in einer taiwanesischen Firma in Hamburg) berichtete ergänzend  über  taiwanesische Firmenniederlassungen/ Untenehmen in den Niederlanden und Deutschland.

Gegen 21:oo Uhr bedankte sich  Clubsprecher Gerd Rodenburg unter starkem Beifall bei Generaldirektor Chu und den Damen für den sehr informativen und gastfreundlichen Abend mit den Worten “Wir freuen uns auf künftige Begegnungen“.

Bilder siehe hier
 

 Donnerstag, 29. September 2016, 18.00 Uhr St. Pauli Kirche
- Gemeinde zwischen Nobistor und Millerntor -
Pinnasberg 80, 20359 Hamburg www.stpaulikirche.de (Buslinie 112 „Hafentreppe“)
Pastor Martin Paulekun berichtete über die Geschichte und Arbeit der Gemeinde. Unter den interessierten Teilnehmern war auch der Generalkonsul der Republik Korea CHANG, See-jeong.

Bilder siehe hier

 

 Mittwoch, 10 August 2016, 17:30 Uhr zwangloser DOM-Klönschnack im
Zur Bratpfanne“ -Sommergarten (U 3 St.Pauli, ca.100m rechts vom Riesenrad auf der linken Seite). Hier gibt´s Imbiss-Klassiker von Kartoffelpuffern über Westfälische Sauerkrautpfanne bis hin zur Champignonpfanne. 
Bei Sonne und frischem Wind klönten 9 Ortsgesprächler bei Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Darunter unsere neuen Mitglieder Hannelore (RA-Fachangestellte/Sekretärin)  und
Peter R.O. Johnke (Dipl.Ing/Privat-Pilot ), die aufgrund des NDR 90,3 /Musikbox  - Berichts  v. 17.06.2016 über Club Ortsgespräch im Juni 2016 zum Club kamen. Sie werden gerne wiederkommen. Fred Hansen wünschte einen schönen DOM-Abend und verabschiedete sich telefonisch aus Bremen vor seinem Rückflug nach New York.

Bilder siehe hier

 

 Donnerstag, 23. Juni 2016, 10- 13 Uhr Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
Bernhard-Nocht-Straße 78, 20359 Hamburg

- Gegründet 1868 als „Norddeutsche Sternwarte“, ab 1990 als BSH mit Hauptsitz in Hamburg und Rostock mit über 800 Bediensteten -

     29 Mitglieder  kamen zu früher Stunde bei sommerlich schwülen Temperaturen zum  ersten Ortsgespräch nach dem 40-j. Jubiläum ins BSH gegenüber der Werft Blohm & Voss und wurden dafür von kompetenter Seite belohnt mit sehr interessant gestalteten Informationen. Nach der Begrüßung durch die Präsidentin des BSH, Frau Monika Breuch-Moritz, informierten uns in Kurzvorträgen die Herren Preuß und Dr. Müller-Navarra über das BSH und zum Thema  Gezeiten, Wasserstandsvorhersage  und Sturmflutwarndienst; und gingen auf viele Fragen dazu ein.

     In zwei Gruppen führten uns danach Pressesprecherin Frau Susanne Kehrhahn-Eyrich  und ihre Kollegin Frau Claudia Niklaus in die Labore „ECDIS“ (Navigationssysteme, Satellitennavigation), „Prüflabor Navigations-Lichter“ (Physikalische Navigationsgeräte) und das „Kompasslabor“ am Stintfang (Physikalische Navigationsgeräte). Dort führten uns jeweils die Herren Ritterbusch, Kissenkötter und Kallauch an praktischen Beispielen die Systeme vor.

Auch hier wurden viele Fragen im Rahmen des Zeitplans ausführlich beantwortet.

     Dankbar beeindruckt von den vielen interessanten Erläuterungen ging es zum Ausklang gegen 13:00 Uhr in die helle und ansprechende große Kantine mit Blick auf den Hafen, um sogleich zum preiswerten Mittagessen mit Getränken zu greifen.
 

Das BSH:

     Das BSH ist maritimer Dienstleistungspartner für Schifffahrt, Wirtschaft und Meeresumwelt. Es gehört als Bundesoberbehörde zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und verfügt über ein weites Aufgabenspektrum: Förderung der deutschen Handelsflotte, Schiffsvermessung und Flaggenrecht,  Erteilung und Registrierung von Zeugnissen für Seeleute, Prüfung und Zulassung von Navigations- und Funkausrüstungen, Maritime Gefahrenabwehr, Herausgabe von amtlichen Seekarten, Seehandbüchern und weiteren nautischen Veröffentlichungen (z.B. NfS) für die Berufs- und Sportschifffahrt, Vermessung in Nord- und Ostsee, Vorhersage von Gezeiten, Wasserstand und Sturmfluten, Überwachung der Meeresumwelt mit Hilfe des marinen Umweltmessnetz (MARNET), das zurzeit mit zehn automatischen Messstationen  betrieben wird, Verfolgung von Umweltverstößen auf See, Aufgaben mariner Raumplanung für Meeresnutzungen in der ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands, Genehmigung von Offshore-Aktivitäten wie Offshore-Windparks, Pipelines, Seekabel in der deutschen AWZ der Nord- und Ostsee.

Das BSH ist in vielen nationalen und internationalen Gremien vertreten.

Für seine Arbeiten auf See bereedert das BSH fünf Arbeitschiffe.

(Quelle: BSH-Website)

Jeder Bürger kann zum Aufgabenbereich des BSH telefonisch und/ oder schriftlich Fragen an den zuständigen BSH-Mitarbeiter richten. www.bsh.de  /Tel.: 040-319 00


Bilder siehe hier

 

 Bilder von unserem Radio Interview bei NDR 90,3 am 17. Juni 2016 zwischen 14-15 Uhr
90,3 Musikbox mit Frau Theresa von Tiedemann
Interessant war es auch das moderne Studio mit den anderen Moderatoren zu sehen.

 

 Jubiläumsfeier "40 Jahre Club Ortsgespräch"  (726. Ortsgespräch)                                  

 Sonnabend, 21 Mai 2016, 18:00 Uhr 
im Steigenberger Hotel Hamburg, Heiligengeistbrücke 4, 20459  Hamburg,
8te Etage „Hoch über den Dächern Hamburgs

Club Ortsgespräch wurde am 23. März 1976 im Restaurant „Friesenhof“ an der Mundsburg  als Stammtisch gegründet, in dem das Gespräch über die Geschehnisse vor Ort im Mittelpunkt stehen sollte. Dazu gehörten damals Fiete Holst (PR-Chef der Oberpostdirektion), Klaus Gerresheim (Gastronom, heute Schuppen 52), Uli Potratz (Architekt), Bob Iller (Entertainer), Dunja Rajter (Sängerin), Herbert Fricke (Moderator), Gerhard Balazs (Verleger), als Gäste Ilse Werner, Eberhard Möbius, Heidi Kabel, Willi Bartels, Jo Brauner u.a.. Heute wird der Club mit über 230 Mitgliedern von einem vierköpfigen Organisationsteam unter Leitung von Sprecher Gerd Rodenburg (seit 12.02.1992) geführt.

Am  sonnig warmen Samstag, 21. Mai feierten 106 Ortsgesprächler das 40-jährige Jubiläum , bei einem Buffet „Rund um das Mittelmeer“, Auftritten von: zehnköpfigem Chor „Die Kellermeister“, Bauchredner und Zauberer Serge Etringer. Es wurde dazu geschunkelt, ausgelassen geklatscht  und lauthals gelacht.  Unter starkem Jubel ließen sich Etta Nern und Wolfgang Patzlaff  spontan in die Show des  Bauchredners einbinden.  DJ Mr. FunBo sorgte den ganzen Abend mit angemessener Musik für gute Stimmung bis nach Mitternacht (0,30h). Zeitweise wurde dazu ausgelassen getanzt.

Prof. Dr. Gerd-Winand Imeyer, Honorargeneralkonsul von Bulgarien, sprach ein Grußwort.

Clubsprecher Gerd Rodenburg und das gesamte Team freuten sich nach intensiver Vorbereitung zu guten Gesprächen mit  u.a. Generalkonsul See-jeong CHANG (Republik Korea) und Gattin Maria, Schauspieler Jürgen Lederer  und Ehefrau Sabine (Direktion der Freien Schauspielschule Hamburg),  

Klara Bolle (Zitronenjette,  empfing die Gäste beim Sektempfang und trug danach etwas vor)),

Oberstleutnant Henning von der Brelje (Kommdo.Feldjäger Hannover), Hermann Frömmrich (Hotelier Quality Hotel Ambassador Hamburg), Kristina Jahnke ( Kauffrau, Triathlonsportlerin, und Marathon in New York 2015),  Pit Goldschmidt  (PR für russ. Segelschiff STS „MIR“) , Fregattenkapitän Melandro de la Cruz (Wilhelmshaven), Dr. Klaus Wittmann (Brigadegeneral a.D., jetzt Senior Fellow Aspen Institute Deutschland) und Gattin Geneviéve, Berlin).

Die an diesem Abend abwesenden Mitglieder können die verteilte Festschrift „40 Jahre Club Ortsgespräch“  und das aktuelle Mitgliederverzeichnis vom. Mai 2016 auf Anforderung später erhalten.

Für das während des Abends und danach mündlich und schriftlich überbrachte Lob sowohl für das Buffet als auch den künstlerischen Teil, und das Ambiente im geschmückten Saal „Hoch über den Dächern Hamburgs“ mit Blick auf den Sonnenuntergang an diesem schönen Sommerabend bedanken sich erleichtert und sehr erfreut das Organisationsteam  Gerd Rodenburg, Ursula Höhn, Uwe Löcknitz und Anne Zülsdorf; Administrator Ralf Rodenburg und die Helferinnen Helga Matthias, Etta Nern , Helga Rodenburg und Helga Völkel !

Bilder siehe hier

Unsere Festschrift 40 Jahre Club Ortsgespräch zum Anschauen und Ausdrucken hier
 


 Samstag, 16. April 2016, 14:00 Uhr BOßELTOUR im Alten Land 
Obsthof Lefers, Osterjork 140, 21635 Jork  www.lefers.de

Ca. 2,5 Stunden Spaß und gute Laune, 3 km feste Wege durch den Obsthof.

 – Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Stecke zu werfen –

Details folgen

Ggf. noch Ausklang in einem nahegelegenen Gasthof wie in den vergangenen Jahren.
(Siehe Homepage/Archiv 2014 und 2015). Die Boßeltouren sind allgemein sehr begehrt.

Bilder 2016 siehe hier
 

 Mittwoch, 02. März 2016, 18:00 Uhr Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

  • Universität der Bundeswehr Hamburg -   * über 2.200 Studenten *

Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg , Infos siehe unter www.hsu-hh.de

( U 1 Wandsbek Markt, Bus 263 Richtung Barsbüttel o. Willinghusen bis HSU, 5 Min Fußweg bis Holstenhofweg 85 ) 

     Es war noch hell und kalt, als 30 Ortsgesprächler die HSU in Jenfeld  erreichten. Der Leiter der Pressestelle, Herr Dietmar Strey und Oberstleutnant Michael Hülcher erwarteten uns bereits im modernen Vortragssaal mit Blick auf den dahinter liegenden Sportplatz der HSU und versorgten uns sogleich mit begehrtem Selter.

18:00 - 18:15 Uhr Eintreffen/Begrüßung im Mensagebäude;
Thomas-Ellwein-Saal
18:15 - 19:00 Uhr Vortrag "Studium bei der Bundeswehr" mit Powerpointpräsentation
19:00 - 19:30 Uhr Laborbesichtigung im Bereich der Leistungselektronik
19:30 - 20:00 Uhr Kurze Campusführung
20:00 - 21:00 Uhr Imbiss/Beercall im Casino/Offizierheim

     Die HSU ist eine von zwei Universitäten der Bundeswehr. Ihre Gründung im Jahr 1973 geht auf die Initiative des damaligen Verteidigungsministers Helmut Schmidt zurück. Die akademische Bildung und Ausbildung soll die Offiziersanwärter für ihre spätere Führungsverwendung qualifizieren und auch auf eine zivile Karriere vorbereiten. Die Mehrzahl der Absolventinnen und Absolventen verlässt die Streitkräfte nach Ablauf der für das Studium obligatorischen 13-jährigen Dienstzeit. Die in der HSU erworbenen Abschlüsse sind allgemein anerkannt und mit denen anderer Universitäten vergleichbar. Die HSU war bundesweit die erste Universität, die ausschließlich akkreditierte Intensivstudiengänge ( Bachelor und Master, Regelstudienzeit 4 Jahre ) anbieten konnte.(Quelle: Info der HSU)

    Die während des Vortrags der o.g  Herren  und der anschließenden Laborbesichtigung  gestellten, auch ins Detail gehenden Fragen wurden gern beantwortet. Prof. Dr.-Ing. K. Hoffmann, demonstrierte engagiert seinen Bereich inmitten der vielen Geräte. Die Forschungsergebnisse hier in der HSU kommen auch der privaten Industrie, z.B. Luftfahrt, zu Gute. Außer der Bundeswehr und einiger ausländischer Staaten entsendet die Industrie deshalb eigene Mitarbeiter zum Studium an der HSU, und zahlt dafür.

    Beim abschließenden kleinen Imbiss mit den Herren Strey und Hülcher war auseichend Zeit für individuelle Fragen und Gespräche bis gegen 21:30 Uhr.

Herr Strey lud Club Ortsgespräch ein zum Besuch der öffentlichen HSU -Veranstaltungen : Do. 26. Mai 2016, 13:00 – 17:00 Uhr „Solidaritätslauf 2016“ , Sa. 11.06.2016, 11.00 – 17:00 Uhr „Tag der Bundeswehr mit Beförderungsappell“  (Details siehe unter www.hsu-hh.de Tel.: +49 40 65412267).

Clubsprecher Gerd Rodenburg bedankte sich unter Beifall für diesen sehr interessant gestalteten Abend.

Bilder siehe hier 
 


 Freitag, 12. Februar 2016 um 19:00 Uhr Grünkohlessen mit Elbefahrt 
auf dem Salonschiff  MS „Warsteiner Solar“   
unserer Mitglieder Ursula und Kapitän Heinrich Prüsse  www.hafenrundfahrt-classic.de  

Abfahrt Überseebrücke / Brandenburger Hafen ( U 3 Baumwall) Einlass: 18:30 Uhr. Fahrt 19:00 – 22:00 Uhr

     50 Ortsgesprächler erreichten an diesem eis- und schneefreien, aber kalten Abend zeitig das Schiff, 2 kamen leider zu spät.

    Zur Begrüßung gab es einen „Lütten“ -  der brachte uns in Schwung und öffnete den Magen für das beliebte deftige Grünkohlbuffet mit  Kasseler,  Kochwurst und Roter Grütze mit Vanillesauce.

Der gesellige Abend – durch den beleuchteten Hamburger Hafen - wurde von stimmungsvoller Musik des Alleinunterhalters Mr. FunBo www.divanbo.de   begleitet, die auch die Tanzpaare anlockte.

     Mehrere Hafenliebhaber, auch nicht zum Club Ortsgespräch zählende Gäste,  sahen sich im Fahrtwind auf dem Freideck zeitweise das geschäftige Treiben der Containerbrücken an den großen und kleinen Pötten im Waltershofer Hafen an.

An den Tischen im Salon sah man viele fröhliche Gesichter beim Klönen. Einige ehemalige Kollegen aus verschiedenen Banken - Dr. Jan Böhm (Leiter Finanzen BERENBERG) und sein Vorgänger Wilfried Schnoor; Peter Weidmann und Horst Felsing - und freuten sich hier wiederzusehen. Auch Oberstleutnant Henning von der Brelje (Kommando Feldjäger Bundeswehr Hannover) hatte wieder einmal den langen Weg nicht gescheut.

     Ulrich Glantz (Tel. +494107- 4889), Schiffsmakler und langjähriger Schiffsagent des russischen Großseglers STS MIR

kündigte den erneuten Besuch (inkl. Einlauf- und Auslaufparade) der „MIR“  zum 827. Hamburger Hafengeburtstag vom 05.- 08. Mai 2016 an. Details mit Fahrplan auch in andere deutsche Häfen folgen später auf dieser HP.

     Clubsprecher Gerd Rodenburg erinnerte an die folgenden Ortsgespräche und dankte für die an diesem Abend bereits erhaltenen 22 Anmeldungen für die Jubiläumsfeier „40 Jahre“  am 21. Mai 2016 im Steigenberger Hotel Hamburg.

Gut gelaunt, gestärkt und mit Dank an die Küche verließen die Gäste gegen 22:30 h die Warsteiner Solar.

Bilder siehe hier 
 

 Sonntag, 17. Januar 2016 von 11:00 - 15.00 Uhr Neujahrsempfang  - Brunch
im  „ CAPPUCCINO  due “, Jungfernstieg 26-28 (Hamburger Hof - Passage,
20354 Hamburg 
 (U / S + Bus Jungfernstieg),

Mit einem reichhaltigen Frühstücks-/Brunchbuffet in einem wohligen Ambiente begannen über 30 Ortsgesprächler das neue Jahr. Unter anderen seien erwähnt die diversen Brötchen- und Brotsorten, einem großen Angebot an diversen Aufschnitt- und Käsesorten, und und die warmen Speisen (Suppe Minestrone , Rühreier und gegrillter Bacon, hausgemachte Lachslasagne mit frischem Blattspinat) und hausgemachtem Tiramisu. Dazu wurden als Getränke ausreichend  Kaffee, Tee, Orangensaft, Tafelwasser und Prosecco  gereicht.

    Viele wechselten von Tisch zu Tisch und kamen so ins Gespräch. Das Lob für das gelungene Buffet wurde sogleich direkt an das Personal weitergegeben. Auch das Auge aß mit (s. Fotos). Die über 4 Stunden vergingen wie im Fluge und so ging man gut gestärkt hinaus und genoss die letzten Sonnenstrahlen dieses kalten, aber schneefreien Sonntages.

Bilder siehe hier