Archiv 2015

 

Freitag, 11. Dezember 2015, 19:00 Uhr Adventsessen
im Quality Hotel Ambassador Hamburg www.ambassador-hamburg.de

Zur Begrüßung gab es in den tannengeschmückten Räumen für die 58 festlich erschienenen Teilnehmer die beliebten Cocktails . Ein reichhaltiges weihnachtliches Buffet sorgte unter anderem mit exotischer Suppe, Gans und Lachs im Hauptgang und  leckeren Dessert-Varianten für den guten Appetit. Dank an das Küchenteam !

Gerd Rodenburg sprach zu Beginn verbindende Worte zu einzelnen Teilnehmern, zum vergangenen Jahr und die Planung für unser 40jähriges Clubjubiläum am 21. Mai 2016.

Auf eine Leinwand übertrug dazu Administrator Ralf  Rodenburg die Terminplanung, Berichte und Fotos auf unserer Club Homepage.

Mit dezenter Begleitung am Piano trug wiederum der Hamburger Pianist Matthias Grabi www.matthiasgrabi.de zu einer angenehmen Atmosphäre bei.

Auch unsere folgenden drei Clubmitglieder sorgten für eine angenehme Advents-Stimmung:

Prof. Dr. Gerd-Winand Imeyer ging in seinem Grußwort als Honorargeneralkonsul der Republik  Bulgarien auf  die aktuelle Flüchtlingswelle und auf seine kürzliche Reise in die Balkanstaaten Albanien und Kosovo ein, und berichtete von der Handwerks-Ausbildung von jungen Bulgaren in Hamburg-Wilhelmsburg. Die am 29.11.2015 mittels einer Volksbefragung abgelehnte Bewerbung für die Ausrichtung der „Olympischen Spiele 2024 in Hamburg“ hielt er vehement für falsch.

Ekkehart Wersich, CDU-Bezirksabgeordneter in Hamburg-Nord, griff mehrmals auch dieses Jahr zur Gitarre und alle sangen dazu die bekannten Weihnachtslieder.  Seine Erzählungen  „Das vertauschte Geschenk „   und  „Advent im Seniorenheim“  reizten die Lachmuskeln . (Texte siehe auf unserer Homepage/ Archiv 2015.)

Etta Nern  trug ein eigenes besinnliches Gedicht zur Weihnachtszeit  vor.

Als Anerkennung für die Organisation der vergangenen Ortsgespräche überreichte Etta den Teammitgliedern und Helfern Ursula Höhn, Uwe Löcknitz, Gerd Rodenburg, Anne Zülsdorf und Helga und Ralf Rodenburg je einen Blumenstrauß. Herzlichen Dank dafür!

Wie wir alle unterhielten sich angeregt ebenfalls unsere Mitglieder Generaldirektor der Taipeh (Taiwan) Vertretung in  der Bundesrepublik Deutschland – Büro Hamburg-  Jian-Song CHU und seine Gattin Lin huei-ling CHU ,seit 2014 Hamburg wirkend - , Hermann und Kristina Jahnke-Frömmrich (Hotel Ambassador), Richard Smyth (Aerospace Consulting, bei Toulouse), Melandro de la Cruz (Korvettenkapitän, Marinetechnik Wilhelmshaven), Henning von der Brelje (Oberstleutnant, Kommando Feldjäger Bundeswehr in Hannover).

Dank der großen Unterstützung von Hermann Frömmrich und seinem Team sprachen alle wiederum von einem sehr schön weihnachtlich gestalteten Abend. Gegen Mitternacht zog es dann einige noch zu Silviu in die Lux-Bar…

Hier die Geschichten von Ekkehart Wersich:
Das vertauschte Geschenk hier
Advent im Seniorenheim hier

Hier die Liedtexte von Ekkehart Wersich:
Weihnachtslieder hier

Bilder siehe hier
 

 
 Samstag, 07. November ab. 12:00 bis 24:00 Uhr Tag der Offenen Tür und
Nacht des Wissens in Hamburg,
22607 Hamburg,  Notkestraße 85 (DESY-Haupteingang) www.desy.de , S-Bahn bis Othmarschen, dann Buslinie M 1 bis “Hünengrab(DESY)”,
dann 3 Min. Fußweg

Unter Führung von Ralf Rodenburg, der seit einigen Jahren auf dem Gelände von “DESY - Deutsches Elektronen Synchrotron
- beruflich tätig ist, informierten sich 22 Ortsgesprächler gemeinsam über die weltbekannte Forschungseinrichtung vor Ort.

Auf unserem Rundgang von 12:00  (ab Desy-Modell) – 16:00 Uhr erhielten wir von sachkundigen DESY-Mitarbeitern Informationen zu unterschiedlichen Themenbereichen  in mehreren Gebäuden, verteilt über das große Gelände. Es begann mit einem Besuch unter Tage im jüngsten Tunnel, dem “European XFEL-Beschleunigertunnel. Dank Ralf erhielten wir als Gruppe “Ortsgespräch” eine ausführliche Erklärung des Mitarbeiters im mehrere Kilometer langen Tunnel, bis zu 70 m in den Tunnel hinein. Natürlich wurden einige Fragen dazu auch von Ralf beantwortet.
Für den Appetit zwischendurch legten wir kleine Pausen ein an den “Messer & Gabel”- Punkten. Im von Auszubildenden angeboten Café (Raum 28c) konnten sich die müden Füße und Beine erholen.  Zurück zum  Haupteingang ging´s dann mit dem BUS-Shuttle.
Die vergangenen vier Stunden waren sehr interessant im Rahmen dieses Tages der Offenen Tür.  Alles Angebotene konnte man natürliche nicht in dieser Zeit erleben.
Zigtausende nutzten ebenfalls  auch dieses Jahr diese Angebote der Wissenschaft an  einem der wärmsten Tage im November.

Bilder siehe hier

 

Freitag, 16. Oktober 18:00 Uhr Der Generalkonsul See-Jeong Chang

Vortrag über die Republik Korea (Südkorea) am 16. Oktober 2015, 18:00Uhr
im Quality Hotel Ambassador Hamburg www.ambassador-hamburg.de

Der Generalkonsul CHANG, See-jong und seine Gattin Maria luden die Mitglieder von Club Ortsgespräch im Anschluss an den Vortrag des Generalkonsuls dazu ein, authentische koreanische Speisen zu probieren.

Kurzbiografie
Generalkonsul CHANG, See-jeong

Generalkonsul CHANG, See-jeong bestand nach der Vollendung seines Studiums in Seoul das 15. staatliche Hochexamen für den diplomatischen Dienst.

In seiner 35-jährigen Laufbahn hat er viele Länder dieser Welt kennengelernt und auch mehrfach in Deutschland gedient. Unter anderem leitete er als Minister-Botschaftsrat die politische Abteilung der koreanischen Botschaft in Berlin.

Als Vizepräsident von KOICA (Korea International Cooperation Agency) widmete er sich der Armutsbekämpfung und Verbesserung der Lebensumstände in Entwicklungsländern.

In den letzten Jahren führte ihn sein Beruf nach Katar, wo ihm für seine Verdienste als Botschafter vom Emir die Auszeichnung „Sash of Merit“ verliehen wurde.

Als Generalkonsul der Republik Korea in Hamburg ist er seit April 2014 für den Amtsbereich Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zuständig.

 

Der Abend des 719. Ortsgesprächs begann mit einem Cocktailempfang. Am Eingang wurden die angemeldeten 70 Teilnehmer begrüßt von Generalkonsul CHANG und seiner Gattin Maria, Hotelier Hermann Frömmrich (Ambassador), Clubsprecher Gerd Rodenburg sowie Anne Zülsdorf und Uwe Löcknitz.

Es wurde ein Abend der sympathischen Begegnung zwischen Hamburgern und Koreanern. Neben dem Ehepaar CHANG kamen wir mit dem Vizekonsul, dem Konsul und weiteren Mitarbeiter/innen des Konsulats und koreanischen Journalisten ins Gespräch.

Mitbegründer des “ Club Ortsgespräch“ und „Urgestein des NDR Hamburg“, Herbert Fricke, freute sich u.a. zu sehen: Prof. Dr. jur. Ulrich Karpen (Seminar für Öffentliches Recht und Staatslehre der Universität Hamburg), Peter Uwe Thomsen (wissenschaftlicher Kartograph i.R.) und das Ehepaar Margret und Karl-Heinz Hoheisel (Bürgerschaftsabgeordneter a.D. und Installateur i.R.), und Prof. Dr. Jürgen Pietsch (TUHH, Urban Innovation Ecosystems Lab).

Nach den einleitenden Worten zur Begrüßung mit Angaben zur Person von Generalkonsul CHANG (s.o.) begann dieser seinen mit einem Beamer unterstützte Vortrag über die Republik Korea ( Daten siehe unter www.Südkorea-Wikipedia ).

Wichtig: Die Republik Korea gehört aufgrund ihrer Wirtschaftskraft inzwischen zu den Geberländern in Form von Entwicklungshilfe an bedürftige Staaten!!!

Herr CHANG ging ausführlich auf die schon historischen Beziehungen zwischen Korea und Deutschland ein. Bereits am 26. November 1883 wurde aufgrund der Vorbereitungen des ersten westlichen Beraters Paul Georg von Möllendorf der DEUTSCH-KOREANISCHE  Handels-,

Schifffahrts- und Freundschaftsvertrag abgeschlossen. Diese Beziehungen wurden - angefangen von Kaiser Wilhelm II. , belebt von Bundespräsident Heinrich Lübke (1967) und weiter bis heute gepflegt. Bundespräsident Joachim Gauck besuchte die heutige Präsidentin vom 10. – 14. Oktober d.J. (also aktuell!) Hier ging es auch um das Thema „Sehnsucht nach Wiedervereinigung mit Nordkorea“ .

Es gab bereits vor Jahren eine koreanische Briefmarke : „Deutschland – Korea“. Mit Zitaten aus namhaften Büchern der Autoren Peter Watson, Marcel Fratscher, Michael Huther und Hellmut Plessner erläuterte GK. CHANG wie Deutschland aus ausländischer Sicht politisch, wirtschaftlich und kulturell gesehen wird, seine eigenen Beobachtungen fügte er hinzu.

Mehr persönliche Begegnungen durch gegenseitige Reisen wären wünschenswert. Bisher besuchten jährlich etwa 300.000 Koreaner Deutschland, aber nur etwa 100.000 Deutsche die Republik Korea.!

Zurzeit gibst es wöchentlich 18 Flüge wöchentlich zwischen Frankfurt/M und Seoul, und 6 Flüge zwischen München und Seoul.

Der Kulturaustausch könnte noch besser werden.

Die Republik Korea ist heute ein hochentwickeltes Industrieland. Wir in der Hafenstadt Hamburg wissen, dass die größten Containerschiffe und Autos seit Jahren dort gebaut werden. Chemie-, Kohle und Stahlprodukte, elektronische Erzeugnisse aller Art, auch für unseren persönlichen Gebrauch, Textilien u.a. zeugen von der Wirtschaftskraft.  Auch die Energiewende wird von R.K. betrieben. Als Antriebskraft für den wirtschaftlichen Erfolg wird der Export gefördert.

Vor Eröffnung des Buffets bat die Referentin des GK, Frau Swantje Tönnies, die verteilten Umfragebogen auszufüllen, um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Meinung die Teilnehmer zur Beziehung zwischen Deutschland und Korea haben. Dieses wurde gern in 5 Minuten erfüllt.

Die landestypischen besonderen Speisen aus koreanischer Küche bei Weiß- und Rotwein  des Konsulats und das Hamburger Dessert waren sehr bekömmlich und fanden regen Zuspruch.

Dafür HERZLICHEN DANK an den Generalkonsul und seine Mitarbeiter und das Hotel Ambassador!!

Dabei wurde untereinander kräftig weiter geklönt bis gegen 21:00 Uhr.

Bilder von Etta Nern u. Heidi Bernsdorff siehe hier!
 

Dienstag, 08. September 2015, 18:00 Uhr, im Haus des Sports
Ort:  Hamburger Sportbund, Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg, im Olympiasaal
Dr. Jürgen Mantell, Präsident des Hamburger Sportbundes (HSB), hat in seinem Vortrag mit einer Powerpointpräsentation zur Olympiabewerbung die aktuellen Planungen vorgestellt.
31 Personen nahmen teil. Es freute mich sehr, dass am Ende des Vortrages von Herrn Dr. Mantell gegen 20:20 h alle die Hand für die Olympiabewerbung  2024 hoben!

Bilder siehe hier

Am 29. November 2015 wurde von den Bürgern in Hamburg entschieden sich nicht zu Bewerben!
 

Mittwoch, 05. August 2015, 17:30 Uhr DOM-Klönschnack im „Zur Bratpfanne“ – Sommergarten - . U3- St.Pauli, dann ca. 100m rechts vom Riesenrad auf der linken Seite.
12 Ortsagesprächler saßen bei Sonnenschein draußen. Hier gibt’s Imbiss-Klassiker von Kartoffelpuffern über Westfälische Sauerkrautpfanne bis hin zur Champignonpfanne. Gegen 19:00 Uhr gingen wir  übern Dom.

Bilder siehe hier
 

 Samstag, 13.Juni 2015 Törn zu den Glückstädter Matjeswochen
Tagesausflug mit dem Fahrgast-/Salonschiff “MS Warsteiner Solar”  der Reederei Kapitän Prüsse     (Tel: 040-313130)

    Auch dieses Jahr war die von der Reederei angebotene Fahrt ausgebucht. Neben anderen Ausflüglern nahmen 34 Otsgesprächler an den für sie reservierten Tischen im Salon Platz . Der Sonnenschein lockte allerdings bald auf das Oberdeck. Dabei unsere Neumitglieder Herr Jian-song Chu, Generaldirektor der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland - Büro Hamburg- und seine Gattin, und Herr Melandro de la Cruz, Korvettenkapitän /stellv. Leiter der Marinetechnikschule in Kramerhof-Parow.

     Diese Fahrt entlang dem grünen Elbufer mit seinen prachtvollen Villen, einer vorbeifahrenden französischen Fregatte, großen Containerschiffen und Passagierschiffen war wieder ein stimmungsvolles Erlebnis. Wer wollte, ließ  sich den Wind auf dem Sonnendeck um die Nase wehen. In Glückstadt sahen wir trotz des großen Flohmarktes dahinter die gepflegten alten Häuser, im dänischen Stil, aus dem 16. Jahrhundert. Lokale für Matjes und andere Speisen, Cafes und Geschäfte hatten geöffnet und fanden reichlich Zuspruch. Mancher nahm sich Zeit für eine Besichtigung der bekannten Glückstädter Kirche oder schlenderte an den Museumsschiffen im Hafen vorbei.

    Pünktlich um 16:00 legte unser Mitglied Kapitän Heinrich Prüsse nach einem ordentlichen Regenschauer wieder ab der Sonne entgegen in Richtung Hamburg. Gerd Rodenburg erklärte über Bordmikrofon auf Hin- und Rückfahrt sporadisch Interessantes zur Industrie in Stade/Bützfleth und Details um die Bedeutung des Hamburger Hafens inklusive geforderter Elbvertiefung. Nach beeindruckenden Erklärungen von Kapitän Prüsse zur sichtbaren Umgestaltung der Kaianlagen im Bereich Tollerort legten wir nach wenigen Minuten um 20:15 Uhr wieder bei Sonnenschein an den Landungsbrücken an. Fazit: es war ein schöner Tag.

Bilder siehe hier

 Donnerstag, 28. Mai 2015, 14:00 Uhr BOßELTOUR im Alten Land
Obsthof Lefers, Osterjork 140, 21635 Jork  www.lefers.de 

– Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Stecke zu werfen –
     Im Gegensatz zum sehr warmen Sommerwetter am 17. Mai des vergangenen Jahres hatte die Sonne nun weitgehend Pause. Bei kühlen Temperaturen trafen 23 Teilnehmer auf dem Obsthof ein. Im Hofladen wurde sogleich Verlockendes, wie Apfelbrot, Äpfel und Gebranntes geordert. Es folgten über drei Stunden Spaß und gute Laune.

Frau Elisabeth Lefers verteilte zur Begrüßung die kleinen mit Apfelpunsch oder Korn gefüllten Schnapsgläser am grünen Bande (als Erinnerung für zuhause) versehen mit den Nummern der Teams 1, 2, 3, 4 und erklärte das Bosseln: Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Stecke zu werfen. Weitere Anleitungen gab uns eine freundliche, geduldige Mitarbeiterin.
Nach dem Begrüßungsschluck ging es mit zwei Bollerwagen inklusive kompletter Getränke-Ausrüstung auf die 3 km lange Strecke mit festen Wegen, teils auf zwei „Bahnen „wie beim Kegeln, durch die grünen Obstbaumreihen. Die heute ebenfalls gestellten Regenschirme mussten bei mehrfachen Regenschauern angenehme Dienste leisten. An wenigen Bäumchen sah man noch einzelne Blüten.
Konzentrierte Mitstreiter/innen führten die Wertungslisten und achteten auf feste Reihenfolge für die roten und blauen Kugeln, vor und nach den „Kreuzungen“ (Anlass zum Gläser füllen !). Flotte Sprüche sorgten trotz aufgespannter Regenschirme für gute Laune untereinander. Am Wendepunkt erwarteten uns in einer kleinen Holzhütte für eine halbe Stunde zwei Picknickkörbe mit rustikalem  Apfelbrot, Mettwurst, Käse, Schmalz, Obst, Apfelchips; dazu herrlich frischer Butterkuchen.  Mit frischem Elan bosselte man weiter zum Ziel. Dort bereitete Frau Lefers eine launige Siegerehrung vom 4. bis zum 1. Platz. Team 2 war Sieger (!!) und musste unter Jubel die auf einem langen Brett gefüllten Gläser gemeinsam mit Geschick leeren.
Zum  Ausklang fuhren dann noch 18 Ortsgesprächler  in das bekannte, historische „Gasthaus zur Post“ in Cranz, Estedeich 88, 22129 Hamburg, Tel. 040-7459409 www.gasthaus-zur-post-cranz.de , um dort die wohlschmeckenden Speisen (darunter Maischolle) beim kühlen Bier und Gesprächen zu genießen.

Gegen 19:30 Uhr fuhren wir bei nun plötzlich strahlender Sonne in Fahrgemeinschaften zurück in die quirlige Großstadt.

Bilder siehe hier

 Donnerstag, 09. April 2015, 18:00 Uhr Polizeimuseum
Carl-Cohn-Straße 39, 22297 Hamburg ( U 1 Alsterdorf, Bus 109 bis Carl-Cohn-Straße, 5 Fußminuten) www.polizeimuseum.hamburg.de    

       An dem ersten sonnig-warmen Tag im April zog es 29 Ortsgesprächler in das 2014 eröffnete Museum und folgten den blauen Willkommensschildern für „Club Ortsgespräch“ in den Vortragssaal. Dort begrüßten uns der Pressesprecher der Hamburger Polizei, Herr Mirko Streiber, und der  Leiter des Museums, Herr Joachim Schulz, mit einigen Kollegen. Clubsprecher Gerd Rodenburg bedankte sich für diese erfreuliche Einladung der Polizeiführung.

       Herr Streiber sprach einleitende Worte zur Organisation der Polizei und leitete sodann eine einstündige angeregte Diskussion ein, u.a. zu Wohnungseinbrüchen, Sparmaßnahmen auch bei der Polizei ?, radelnde Falschfahrer, Nummerschilder für Courierradfahrer (!) , Radfahrstreifen auf der Straße,  gewalttätige (unter 10 im Jahr) und nicht gewalttätige Demonstrationen (ca.1500 !), Führerschein ab 17 Jahre. In Verbindung mit der Aufklärung von Verbrechen bat Herr Streiber, der  Bürger soll sich nicht scheuen, von ihm beobachtetes „merkwürdig erscheinendes Verhalten“ von Personen vor Wohnungen und Geschäften der Polizei zu melden. Lieber einmal zuviel als zuwenig!

       In der folgenden Pause erfreuten sich alle an der bereits dampfenden leckeren Erbsensuppe mit Würstchen und Brötchen und als Dessert frischen Schoko-Kuchen und Softs. 

      Herr Joachim Schultz und drei weitere kompetente Ansprechpartner standen uns auf  dem anschließenden, gut einstündigen Rundgang in kleinen Gruppen für Erklärungen zur Polizeigeschichte, Ermittlung, Spurensicherung und spektakulärste Kriminalfälle zur Verfügung. Die meisten der mehr als 30 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Museums sind ehemalige Kommissare. Neue Attraktionen wie der simulierte 5 Min.- Hubschrauberflug im Cockpit über Hamburg  - Elbe – Hafen/Containerschiffe – Volksparkstadion - mit Hubschrauber „Libelle two“  machen seit März einen Besuch noch interessanter. Viel Spaß bereitete auch  „Fahrern und  Mitfahrern“ der virtuelle Einsatz im blauen „Peterwagen“ durch die Hamburger Innenstadt ohne Beachtung der roten Ampeln und Kreuzungen.

Das Museum soll Bürgern die Aufgaben der Polizei noch näherbringen! 25.000 hatten es Anfang April 2015 schon besucht. Und auch wir gingen ca. 21:15 Uhr begeistert hinaus, viele bereits das zweite Mal.
Bilder siehe hier
 

Freitag, 20. März 2015, 19:00 Uhr zu Musikshow „Mallorca – Insel der Träume“          
im DELPHI Showpalast,
Eimsbütteler Chaussee 5, 20259 Hamburg www.delphi-showpalast.de

( U 2 Christuskirche, S-Bahn Sternschanze, HVV-Bus 15 bis Haltestelle Schulterblatt, dann 5 Fußminuten )

Gerhard Balazs, Freund des Delphi,  freute sich mit den Theaterdirektoren Angela Altinger und Horst Kuska 34 Ortsgesprächler beim Sektempfang an der Bar im Foyer zu sehen. Mit farbigen Armbändern versehen erhielten wir Einlass ins Parkett. Dort schmeckten uns Hähnchenbrust mit Beilagen oder vegetarische Speisen. Alle Gerichte wurden zu aller Zufriedenheit heiß serviert. Dazu gab es gute Weine, Bier und Selter. Das Theater war voll besetzt. Nach 20:00 Uhr begann die Musikshow, die wir von unseren Tischen aus gut sehen konnten.

Die von Sängerinnen und Sängern (u.a. Cathrin Geissler, Rocksänger Geff Harrison und Steve Alex) live gesungenen Hits - von Santa Esmeralda, Elton John, Barry Ryan, Cher, Marianne Rosenberg, Rex Gildo bis Andreas Bourani und Helene Fischer (Fußball-WM 2014 auf Leinwand eingeblendet) u.v.a., sorgten für spritzige Stimmung. Das Publikum klatschte laufend im Takt, viele Damen wiegten die Köpfe, einige sprangen von den Stühlen und tanzten auf dem Teppich.                
Fazit nach gut 2,5 Stunden mit Pause: fröhliche Gesichter, das war prima!!! Das waren die Ohrwürmer unserer Generation!!

Nach der Show zog es einige noch für einen „Absacker“  an die Bar  bei Tanzmusik.

Dies war ein herrlicher Abend vor dem 39. Geburtstag von Club Ortsgespräch am 23. März 2015.

Bilder siehe hier

 

Freitag, 13. Februar 2015 um 19:00 Uhr Grünkohlessen im Restaurant
„Krameramtsstuben am Michel“

     Gereicht wurde Grünkohl satt (Fleisch nur im ersten Gang) und Dessert.
Als Abschluss spendierte die Inhaberin einen Kümmel aufs Haus.
45 Ortsgesprächler nahmen teil und verliessen das Lokal gegen 22:30 Uhr.

 

Sonntag, 18. Januar 2015 von 11:00 - 14.00 Uhr Neujahrsempfang im  „ east Hotel “,
Simon-von-Utrecht-Straße 31, 20359 Hamburg www.east-hamburg.de  
(U 3 St. Pauli / Millerntor, vom Ausgang Heiligengeistfeld 5 Min.; Hotelgarage)

Mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet in einem architektonisch wohligen Ambiente begannen 42 Ortsgesprächler das neue Jahr bei einem Glas Prosecco.  Dazu wurden als weitere Getränke verschiedene frische Säfte, Kaffee- und Teespezialitäten gereicht. Ein aufmerksamer Service sorgte für Zufriedenheit.

Bei gedämpftem Licht und Kerzenschein wurde an allen Tischen im roten Natursteingewölbe rege miteinander gesprochen.

Am Ende gab es für eine kleine Gruppe von etwa 15 Teilnehmern als Bonbon von zwei freundlichen Hotelmitarbeitern eine interessante Sonderführung mit Einblicken in die komfortablen Suiten und Zimmer und Bankettmöglichkeiten. Wer weiß, vielleicht möchte nun der eine oder andere auch einmal in den besonderen Design-Zimmern nächtigen ?
Bilder siehe hier