Archiv 2020

 

Freitag, 14. Februar 2020 18:00 Uhr Grünkohlessen im Block Bräu Hamburg 
Bei den St. Pauli Landungsbrücken 3 Hamburg www.block-braeu.de

     Serviert wurde den 52 Ortsgesprächlern auch in diesem Jahr aus der Brauhauspfanne  Grünkohl mit saftigem Kassler, Kochwurst, dazu Bratkartoffeln, und als  Dessert „Rote Grütze“. Nach dem Hauptgang gab´s dann natürlich wieder einen „Lütten“ namens Helbing.

     Es wurde fleißig geklönt. Sowohl die langjährigen als auch die extra begrüßten neuen Mitglieder aus 2019/2020 (darunter Jutta Höflich -Vorsitzende Bürgerverein Hamburg-Rotherbaum-) fühlten sich wohl und lobten das sehr gut schmeckende Grünkohlessen und die „Rote Grütze“ beim Brauhaus-Bier. Dabei genossen wir durch die großen Fenster rundum einen sehr klaren Ausblick auf den erleuchteten Hafen.

     Christoph Vogt, geschäftsführender Gesellschafter von „FORMAT Asset Management GmbH (Unternehmerfinanzplanung) in Hamburg (ehrenamtlicher Feuerwehrmann in Buxtehude) ist interessiert an Leuten, die ein Haus verkaufen oder kaufen wollen.(Tel.: 040-2090765-50)

     Aktuell erfreulicherweise hat unser Gast, Herr Volker Bahr, Director Corporate Communication and Governmental Affairs  des Pharmaunternehmens “medac”, in einem ca. 45. Min. -  Kurzvortrag mit Beantwortung von Fragen im Rahmen unseres Grünkohlessens  vor der „Roten Grütze“ über die  Unternehmenstätigkeit  berichtet.

      Bis 2023 kommen 434 Projekt-Neuentwicklungen auf den Markt. Aktuell befasste sich der  Deutsche Bundestag am 13.02. mit einem neuen Gesetz zur Vermeidung von Lieferengpässen bei lebenswichtigen Medikamenten durch teure Bevorratung, der notwendigen Weiterentwicklung von Antibiotika (Forschung zurzeit von allen Pharmafirmen eingestellt). Problem: Wer bezahlt die Bevorratung , insbesondere der nur als Reservemedikament produzierten Wirkstoffe. Der BUND soll Rahmenbedingungen schaffen für die Produktion. Das EU-Parlament beriet davor über die Krebsbekämpfung; 40 % Krebsfälle entstanden durch Rauchen, Trinken und zu wenig Bewegung.  Das gerade  in der VR-China wütende „Coranavirus“ beunruhigt viele Menschen; bisher in Deutschland hoffentlich (toi, toi, toi) weiter kein Grund zur großen Angst. Beachtung der Hygiene!

Lt.Website medac:

 “medac ist ein zukunftsgerichtetes, seit 50 Jahren dynamisch wachsendes  Unternehmen. Über 1200 Mitarbeiter kümmern sich um die Neu- und Weiterentwicklung von Arzneimitteln und Medizinprodukten für die Diagnostik und Behandlung  onkologischer, urologischer und Autoimmunerkrankungen. Insbesondere bei Nischenprodukten zählen wir zu den führenden Pharmaunternehmen.“

Bilder siehe hier
 

Samstag, 08. Februar 2020 um 15:15 Uhr Besichtigung des Hamburger Rathauses
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg und Gespräch mit dem Ersten Vizepräsidenten der Hamburgischen Bürgerschaft

     Gegen 15:15 Uhr begrüßte der 1. Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft, Senator und 2. Bürgermeister a.D.  DIETRICH WERSICH die 37 Ortsgesprächler in der schönen Rathausdiele und begann zu erklären. Während des 1,5 stündigen Rundgangs durch die an den Decken und Wänden reich und imposant gestalteten Repräsentationsräume und natürlich den Plenarsaal gab es Informationen zu Gemälden, zu der Nutzung der einzelnen Räume, Hinweise auf einzelne Spuren nach der Revolution 1919 (z.B. ein Schussloch im goldenen Hamburger Messingwappen unter einem Kronleuchter im schon 1895 von Kaiser Wilhelm II. eröffneten Kaisersaal. Das fertig gestellte  Rathaus ( 647 Räume, 112 m Turm, 111 m Breite) wurde  offiziell 1897 nach 13 Jahren Bauzeit eröffnet. Die beiden Weltkriege hat das Rathaus gut überstanden. 1997 wurde es renoviert.

Auch die Informationen zur aktuellen Arbeit und Regularien von Bürgerschaft und Senat und das Wahlrecht zur Bürgerschaft führten zu beantworteten Fragen der Teilnehmer.

Interessant: Die „deutsche Staatsbürgerschaft „ wurde erst 1923 gesetzlich in Deutschland eingeführt, also nicht bei Reichsgründung in 1871.

    Der flüssig, anschaulich, teils locker geführte Rundgang wurde aufmerksam ohne störende Zwischenunterhaltungen wahrgenommen. Einige nutzten die überall vorhandenen Lederstühle.

Nach dem Rundgang nahmen wir gegen 17 h im Sitzungsraum A (mit Fenstern zum Rathausmarkt) Platz. Dort ging Dietrich Wersich  bis 17:30h auf Fragen zu seinem persönlichen beruflichen und politischen Werdegang  (Beruf Arzt, Wiederbelebung des Altonaer Theaters gemeinsam mit dem noch  heutigen Intendanten Axel Schneider mit Unternehmerfunktion, CDU-Bürgerschaftsabgeordneter seit 1997, Staatsrat, Senator für Gesundheit und Soziales und 2. Bürgermeister bis 2011, jetzt 1. Vizepräsident der HH-Bürgerschaft) ein. Clubsprecher Gerd Rodenburg  bedankte sich für den interessant gestalteten Abend bei unserem langjährigen Clubmitglied Dietrich Wersich und wünschte ihm weiterhin alles Gute bei der Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft am 23. Februar 2020!

Wer Fragen oder Anregungen hat zu politischen Themen kann sich gerne unter dietrich.wersich@cduhamburg.de mit der Bitte um Antwort melden.

Mehrere Ortsgeprächler gingen danach hinunter in das Ratskellerrestaurant „Parlament"  um bei Speis und Trank noch zu klönen.

Bilder siehe hier
 

Freitag, 17. Januar 2020, 17:00 Uhr Neujahrsempfang im Quality Hotel Ambassador Hamburg im Restaurant FOCUS, Heidenkampsweg 34, (U+S Berliner Tor und S Hammerbrook)
www.ambassador-hamburg.de
 

     Dieses Jahr hatte sich das Hotel entschieden uns in einem anderen Rahmen im für uns ansprechend getalteten Hotel Restaurant FOCUS zu verwöhnen.
Zur Begrüßung gab es an Stehtischen Sekt und Orangensaft.

     Danach setzten sich die 37 Teilnehmer an die sehr schön eingedeckten, mit Kerzenleuchtern erhellten Tische, sahen durch die klaren dick verglasten Fenster auf den Verkehr auf dem Heidenkampsweg und setzten ihre Unterhaltungen fort, bestellten ihre Getränke nach der für  uns mit „Frohes Neues Jahr“  gestalteten Getränke- und Buffetkarte.

    Gegen 17:50 Uhr begrüßte Clubsprecher Gerd Rodenburg gemeinsam mit dem Team die Ortsgesprächler und die Pianistin Ekaterina Dubkova aus St. Petersburg am Flügel und eröffnete mit Anne Zülsdorf um 18 Uhr das vielseitige allseits gelobte Fingerfoodbuffet, placiert an verschiedenen Stationen im Restaurant, beginnend mit einer sehr schmackhaften Apfelkürbiscremesuppe.

    Den Sektempfang und den weiteren Abend begleitete Frau Dubkova mit beschwingten Melodien namhafter Komponisten wie George Gershwin bis 19 Uhr und erzeugte so eine harmonische Atmosphäre. Zwischendurch gab es mehrfach Beifall. Gerne blieb sie bei uns zum Klönen u.a. mit Ulrich Glantz Schiffsagent in Deutschland für das russische Segelschulschiff „MIR“ und seinem Mitstreiter Pit Goldschmidt.

 Interessenten für Karten zur  Mitfahrt auf der „MIR“ am 10. Mai auf der Auslaufparade des 831. Hamburger Hafengeburtstages (8.-10.05.20) mögen sich telefonisch unter +49 173 601 78 40 bei U. Glantz melden.

     Heidi Bernsdorff erzählte Kulturpolitikerin Regina Gibbins und Jutta Höflich (Vorsitzende vom Bürgerverein Rotherbaum) interessant von ihren gerade erlebten schönen Erlebnissen auf einer Luxushochzeit in Indien.

    Mit einer  Zugabe kurz nach 20 Uhr verabschiedete sich Ekaterina Dubkova .

Zur Person: Sie wurde 1977 in Woronesch /Zentralrussland geboren und siedelte 1987 nach St. Petersburg über. Dort begann nach ihrer Ausbildung auf der Elite-Musikschule des Konservatoriums ihre Karriere, gewann seit 1991 viele 1. Preise. Neben zahlreichen Rundfunkaufnahmen und Fernsehauftritten konzertiert sie in Deutschland, Österreich und Russland als Solistin und auch in unterschiedlichsten kammermusikalischen Formationen (lt. google) Bei Interesse möge man sich unter +49 176 653 90 391 wohnhaft in Hamburg www.ekaterina-piano.de . Wir würden sie gerne wieder hören.

    Angetan von dem neu gestalteten Neujahrsempfang verließen die Ortsgesprächler mit neuen  Eindrücken und Vorsätzen für ein baldiges Wiedersehen gegen 20:30 Uhr das Hotel Ambassador.

Bilder siehe hier
 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld