Archiv 2018

 

Sonnabend, 23. Juni 2018, 15:00 Uhr WasserForum Hamburg

Norddeutschland größtes Wassermuseum.
Billhorner Deich 2, auf dem Gelände von HAMBURG WASSER, 20539 Hamburg-Rothenburgsort
 
Thema der Führung: Moderne Wasserversorgung -  Trink- und Abwasser in Hamburg

     Dauer der von dem Referenten Wolfgang Wiedey sehr anschaulich und interessant gestalteten Führung: 1  ¾ Stunde. Viele Fragen wurden dabei eingehend beantwortet. Natürlich tranken wir auch mit Genuss das angebotene Glas Leitungs-Wasser mit und ohne Kohlensäure. Viele von den Gesundheits-Labors täglich geprüften Brunnen in und Hamburg liefern unser lebenswichtiges Trinkwasser!
 

Dienstag, 08. Mai 2018, 17.30 Uhr Ortsgespräch auf der STS  “ MIR”  www.sts.mir Hamburg - St. Pauli Landungsbrücken 5 – 10 (s. Foto auf Website)



Bei bestem warmen Sonnenschein empfing unser Clubmitglied, Schiffsagent Ulrich Glantz, die Gruppe Club Ortsgespräch mit 47 Teilnehmern an Bord der “MIR “.

Beim anschließenden  Rundgang auf Ober- und Unterdeck beantwortete er einzelne Fragen. Zum Schluss  begrüßte uns der langjährige Kapitän Andrey Orlov im Kapitänssalon und zeigte uns dort die vielen dort ausgestellten Pokale aus siegreichen Atlantikrennen und Präsente anderer Gastschiffe und Städte.

Kurz nach 20 Uhr gingen auch die letzten Ortsgesprächler wieder von Bord
auf die St. Pauli Landungsbrücke 9.

Bilder siehe hier

 Sonnabend, 21. April 2018, 14:00 Uhr BOßELTOUR im Alten Land
Obsthof Lefers, Osterjork 140, 21635 Jork  www.lefers.de

Diesmal waren wir  4 Stunden mit 27 Personen unterwegs mit Spaß und gute Laune, 3 km feste Wege durch den Obsthof bei wunderschönen Sonnenschein.

 – Ziel des Spiels ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Stecke zu werfen –

Begrüßungsschluck, Rundumbetreuung, Bollerwagen mit kompletter Ausrüstung, kleine rustikale Stärkung unterwegs und Siegerehrung. Ideal für die ganze Familie inkl. Enkel.
Bilder siehe hier später!
 

Mittwoch, 21. März 2018 um 14:30 Uhr Altonaer Museum,
Museumstraße 23, 22765 Hamburg, http://www.altonaermuseum.de/de/home

Durch sehr kurzfristige Absagen erlebten 20 anstatt der zulässigen 25 Teilnehmer einen informativen Nachmittag.
Unser freundlicher, ansprechender Gästeführer Joerg-Ulrich Gerhard fesselte unsere Aufmerksamkeit mit Einführung über die wechselvolle Geschichte ALTONAS (Dänen, Franzosen, Preußen, bis zum Stadtteil von Hamburg in 1937)   bei einem Rundgang durch das Museum  ca. 75 Min durch die
Ausstellung mit Höhepunkten der Sammlung – von Frachtschifffahrt mit Ewern (große Modelle 1:5), einer Familien-Werft in Altona bis zum ländlichen großen strohgedeckten Bauernhaus und seinen Funktionen /Lebensmöglichkeiten der Bewohner – . Man könnte individuell noch mehr Zeit dort verbringen bei dem Angebot.
Danach gingen wir zum Klönen ins Museums-Café und erfreuten uns an den verschiedenen Torten bei Kaffee und Tee u.a.. Nach 17 Uhr verließen wir “fortgebildet” die gastliche Stätte.
Bilder siehe hier

 

Freitag, 16. Februar 2018 von 17:00 - ca. 20 Uhr Grünkohlessen mit Elbefahrt

auf der MS „Solar“

unserer Mitglieder Ursula und Kapitän Heinrich Prüsse  www.kapitaen-pruesse.de

Der gesellige Abend mit einer 3-stündigen Fahrt durch den beleuchteten Hamburger Hafen.

Bei schönstem sonnigen, aber grünkohlgerecht kalten Wetter, legte das gut beheizte Salonschiff MS Solar mit 53 Ortsgesprächlern und etwa 20 Gästen der Reederei ab von der Überseebrücke in Richtung  Blankenese. Erst kurz vor 18 Uhr wurde es dunkel und so ging der Blick zu dem erleuchteten Treppenviertel in Blankenese, den Flugzeughallen von AIRBUS, den arbeitenden, lärmenden Containerbrücken in Waltershof und zurück vor die erleuchtete Elbphilharmonie zum Liegeplatz  neben dem Schaufelraddampfer  “Mississippi Queen”  um 20:13 Uhr.
 
Kapitän Heinrich Prüsse  begrüßte uns und freute sich viele alte Bekannte zu sehen. Alle lauschten seinen Aussagen zur problematischen  Entwicklung des Hamburger Hafens, auch im Hinblick auf die immer noch ausstehende notwendige  Elbvertiefung. Als Beispiel zeigte er uns im Vorbeifahren im Waltershofer Hafen zwei Super-Containerfrachter (einer CMA CGM Bougainville 16.000 TEU) mit bis zu 400 m Länge, über 54 m Breite und bis zu 16,00 m möglichen Tiefgang bei voller Beladung. Volle Beladung auf der Elbe natürlich nicht möglich. Dadurch Abwanderung schon heute auf andere Häfen wie Rotterdam, Antwerpen, Wilhelmshaven oder inzwischen über Skagerrak sogar St.Petersburg in der Ostsee!
 
Danach griff Clubmitglied Ekkehart (Ekki) Wersich zur Gitarre und brachte mit seinen  Shanties alle zum Mitsingen und Schunkeln. Ullrich Glantz, auch dieses Jahr wieder als Agent des russischen Segelschiffes STS “MIR” tätig, informierte über den bevorstehenden Besuch der “MIR” zum Hamburger Hafengeburtstag vom 10.-13. Mai 2018. Interessiert hörte auch die Geigerin und Komponistin Stasya Zubova (aus Moskau) zu.
Nach dem wiederum geselligen Grünkohlessen, nach einem letzten Schluck Bier und “Lütten”  gingen die letzten Gäste gegen 20:50 Uhr wieder an Land mit Lob an den Smutje für das genossene schmackhafte Grünkohlessen mit “Roter Grütze” !!!

Bilder siehe hier

 

Sonntag, 21. Januar 2018 11:00 Uhr Neujahrsbrunch im Gasthaus Heimathafen
Baumwall 5-7, 20459 Hamburg, vis á vis Ausgang U3 Bahnhof www.gasthaus-heimathafen.de   
                    

Dieses Jahr luden Gerd Rodenburg und sein Team zum Brunch in gemütlicher Runde in das Gasthaus Heimathafen am Baumwall ein.

Direkt an den Landungsbrücken gelegen trafen sich 52 Ortsgesprächler zum leckeren Brunch-Büffet.

Vorweg gab es eine Begrüßung bei einem Glas Sekt oder Orangensaft. Das Büffet bot eine köstliche Auswahl an kalten Speisen wie verschiedenen Brötchen mit einer Vielzahl an Aufschnitt und Käsevariationen sowie frischem Salat oder Obst und diverse Müsli. Anschließend gab es außerdem noch einige warme Gerichte und Nachtisch mit Roter Grütze und Apfelstrudel mit Vanillesauce.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Gerd Rodenburg, sprachen Melandro de la Cruz und Richard Smyth noch einige Worte.

Melandro informierte über die aktuellen Aufgaben der Deutschen Marine und insbesondere der Fregatte Sachsen.

Richard Smyth bedankte sich für die Unterstützung des Club Ortsgespräch bei der von ihm 2009 organisierten Ortsgespräch-Besichtigung des Airbus Werkes am Standort Toulouse. Richard Smyth hat am 18. Oktober 2017 vom französischen Staat den drittgrößten Orden ( Officier de l´Ordre National du Mèrite ) in der französischen Botschaft in Berlin verliehen bekommen, wofür er sich auch sehr herzlich für den Glückwunsch des Clubs bedankte.

Bilder siehe hier

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld