Archiv 2013

 Freitag, 13. Dezember 2013, 19:00 Uhr  Adventsessen im Hotel BASELER HOF, Esplanade 11, 20354 Hamburg  www.baselerhof.de

Der Einladung folgten 67 Ortsgesprächler, um gemeinsam unseren letzten Jahrestermin mit einem Adventsessen ausklingen lassen. Zur Einstimmung gab es den obligatorischen Sektempfang. Danach ging es an die festlich eingedeckten Tische und kam untereinander ins Gespräch. Im Beisein der anderen Teammitglieder Uschi Höhn, Uwe Löcknitz und Anne Zülsdorf begrüßte Gerd Rodenburg die Teilnehmer in diesem hanseatisch gestalteten Raum “Bern - Basel“ ( mit großem Tannenbaum). Er dankte Administrator Ralf Rodenburg für die laufende Aktualisierung der Club-Homepage. So brauchen die Interessenten nur diese im Internet aufrufen, um immer aktuell informiert zu sein. In Gedanken bei den erkrankten Ortsgesprächlern wünschte er ihnen gute Besserung! Die von unserem Clubmitglied und bis 18.11.2013 Vorstandsvorsitzenden des Hamburger Tourismusverbandes e.V. erhaltenen Flyer zum laufenden Bürgerbegehren im Bezirk Hamburg-Mitte für eine Hamburger Seilbahn von der Glacischaussee am Millerntor / St.Pauli über die Elbe zu den Theatern der Stage Entertainment auf Steinwerder erläuterte er kurz im Hinblick auf die Bedeutung für den Tourismus -unter Hinweis auf die Websites www.buergerbegehren-hamburgerseilbahn.de und www.hamburger-seilbahn.de -.
Uschi Höhn eröffnete das von ihr ausgesuchte 3-Gänge Buffet (u.a. Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch, Gänsebraten, Zanderfilet und Dessert). Dieses fand regen Zuspruch und wurde nachhaltig gelobt.
Nach dem Dessert begann unser Mitglied Ekkehart Wersich , CDU-Bezirksabgeordneter in Hamburg-Nord, bei gedämpften Licht mit seiner Gitarre noch mehr Weihnachtsstimmung zu verbreiten, zuerst mit dem bekannten Lied „In der Weihnachtsbäckerei“, plattdütschen Texten und schließlich bekannten Weihnachtsliedern, dazwischen viel Applaus. Dank ausgelegter Texte sangen fast alle fröhlich richtig mit: „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. O Tannenbaum  und zuletzt „Stille Nacht, heilige Nacht“ !
Plötzlich wurden einige Tische zusammengeschoben und rund um Ekkehart (genannt Ekki) begann eine Runde wieder gemeinsam zu singen! Mit einem „Wir-Gefühl“ wünschten wir uns eine noch schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2014 und verließen nach 23 Uhr die gastliche Stätte.
Bilder siehe hier

 Dienstag, 26. November 2013, 12:45 Uhr, Besuch der Wasserschutzpolizei-Schule
Die WSPS in Hamburg ist eine gemeinsame Bildungsstätte aller Bundesländer. Nur das Land Thüringen  hat keine eigene Wasserschutzpolizei und beteiligt sich nicht an dem gemeinsamen Abkommen. An der WSPS werden all Wasserschutzpolizeibeamtinnen und -beamte Deutschlands (rund 3000 Vollzugskräfte) einheitlich unter Beachtung des jeweilige Landesrechts aus- und fortgebildet. Auch andere Einsatzkräfte (z.B. Feuerwehr und französische Gendarmen) nehmen das Lehrgangsangebot wahr. Jährlich werden bis zu 1150 Teilnehmer in etwa 100 Lehrgängen geschult. (Quelle: Flyer der WSPS)

Unser Besuch begann um 12:45h  mit einem gemeinsamen Mittagessen (Salatbuffet, warme Mahlzeit und ein Nachtisch) im Speiseraum im Haus A. Dafür zahlten wir unseren Kostenbeitrag  Es schmeckte allen vorzüglich, und so ging das Lob an die Küche.

Herr Hermann Martin, Leiter der WSPS,  informierte uns 25 Ortsgesprächler  danach in einem  Kurzvortrag mit 2 Kurzfilmen über die im Oktober 2012 abgeschlossene Modernisierung der Schule und die Aufgaben der Fachbereiche und  beantwortete Fragen dazu. Von den Fachbereichsleitern erhielten wir auf einem Rundgang Erläuterungen zum  Radarsimulator, der Ausbildung an der elektronischen Seekarte ECDIS mit AIS (Automatisches Identifikationssystem) und den Maschinenbereich  mit praktischen Vorführungen. Mancher von uns durfte auch den Joystick am Fahrstand führen. Gegen 15:15h gingen wir gut informiert hinaus in den sonnigen Nachmittag.
Bilder siehe hier 

 Freitag, 25. Oktober 2013, 19:00 Uhr Vortrag arabisches Sultanat OMAN im Restaurant Mazza, Moorkamp 5, Hamburg

-Eimsbüttel www.mazza-hamburg.de  (mit  U 2, U 3 bis Schlump, dann  rechts Schäferkampsallee Richtung Christuskirche ca. 5 Gehmin., gegenüber Krankenhaus Jerusalem - Kirchturm-, Buslinien 4, 115, 181, 603; Parkplätze vorhanden)

48 Teilnehmer wurden vom “Orient im Herzen Hamburgs“ an mit Rosenblättern und Kerzen geschmückten Tischen begrüßt.

Holger Köhler* gab an diesem Abend mit orientalischem Ambiente einen Einblick in das sich rasant entwickelnde Land am Indischen Ozean. Die Reize von Bergen, Meer und Wüste bleiben dabei erhalten. Ein von ihm und István Bury gedrehter Film und eine Karte vom OMAN unterstützten seine Ausführungen.

Orientalische Musik spielte zeitweise zum exzellenten farbenfrohen 4 Gänge – Menu. In den Vortragspausen wurden an allen Tischen rege Gespräche wie auf einem orientalischen Bazar geführt. Tolle Atmosphäre!

Gegen Ende des  langen Abends ging der Dank an Holger Köhler für seine anschaulichen Erläuterungen, - auch zu den gestellten Fragen- ,  und  das Restaurant-Team erhielt für das sehr gute Menu begeisterten Beifall.

*Unser Clubmitglied Holger Köhler ist als Kaufmann und Consulter  laufend im Sultanat Oman tätig                          
„The Public Authority for Investment Promotion & Export Development Sultanate of Oman“

Bilder siehe hier

 

 Montag, 30. September 2013, 19:00 Uhr Wachsfigurenkabinett PANOPTIKUM 



 





 

Spielbudenplatz 3, 20359 Hamburg  www.panoptikum.de Hamburg (U 3, Busse 36, 112 bis St. Pauli/Millerntor)

Dr. Hayo Faerber, Inhaber und Urenkel des Gründers des seit 1879 bestehenden größten Wachsfigurenkabinetts Deutschlands zeigte uns die lebendig wirkenden Zeugen (120 Figuren) aus 134 Jahren im berühmten Panoptikum. Dabei erläuterte er die Entstehung eines nachzubildenden Kopfes anhand von Mustern, deren Teile jeder anfassen konnte. Seit dem 29.08.2013 steht Dr. Vitali Klitschko als Wachsfigur im selben  Raum mit dem von ihm verehrten , einzigen deutschen Boxschwergewichtsweltmeister von 1930, Max Schmeling. Der Bildhauer Gottfried Krüger und sein Team arbeiteten zwei Jahre an der Figur des am 29.08. aktuellen und zweimaligen Boxweltmeisters  im Schwergewicht nach den Regeln der WBC, der auch ein erfolgreicher Politiker in der Ukraine ist. Zu Beginn der Führung versorgte uns Tochter Susanne Faerber an Stehtischen mit Getränken, ideal zum klönen. Platzbedingt waren nur 21 Teilnehmer möglich . Es waren interessante Stunden mit einer tollen Führung!
 

 

 21.09.13 Internationale Gartenschau Hamburg (IGS)
Der Rundgang über die  internationale Gartenbauausstellung fand am Sonntag, den 08. September 2013 statt. Eine kleine Gruppe besichtigte noch bei gutem Wetter die wunderschöne Blumen- und Pflanzenwelt. Mit der Monorailbahn fuhren wir mehrere Runden durch das große Gelände. Somit hatte man einen guten Überblick; gleichzeitig wurde alles gut erklärt. Es hat allen viel Freude bereitet und mit großer Begeisterung wurden die vielen Blumengestaltungen, Pflanzen, Sträucher, Gräser, Wasser- und Teichanlagen Trimmwege, neuzeitliche Kinder-Spielplätze, Klettergärten  und verschiedene religiöse Grabgestaltungen angeschaut.

 

 Donnerstag, 11. Juli  2013, 18:00 Uhr Museumsschiff SS „Rickmer Rickmers“ - Captain´s Table – www.rickmer-rickmers.de  Bei den St. Pauli Landungsbrücken - Fiete-Schmidt-Anleger / Ponton 1 a
Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein (in diesem Jahr erwähnenswert) fanden die Ortsgesprächler unter Deck den von der Rickmer Rickmers Gastronomie festlich eingedeckten „Captain´s Table“. Die Weingläser spiegelten sich bei der durch die Bullaugen einfallende Sonne im glänzenden ovalen Mahagoni Tisch. Bewundert wurden die vielen Schiffsmodelle an Backbord und Steuerbord und Präsente der Offiziere in- und ausländischer Marineschiffe anlässlich ihrer Teilnahme am traditionellen „Captain´s breakfast“ Zu Beginn erhielten wir von Herrn Joachim Stratenschulte, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Rickmer Rickmers, eine  sachkundige Schiffsführung durch die Sonderausstellungen: „RICKMERS. Eine norddeutsche Unternehmerfamilie“ und „225 Jahre Wasserschutzpolizei“, und dazu die neue Ausstellung zu der früheren Schiffsfracht auf dem niedrigen Unterdeck über dem Kiel. Danach Klönschnack mit dem ausreichenden, gelobten kalten Buffet am Captain´s Table, im „Allerheiligsten“, dem Salon am Heck der „Rickmer Rickmers“. Herr Stratenschulte gab noch einige Anekdoten preis, dazu aktuelle Informationen zu den s. E. zurzeit aussichtslos erscheinenden Bemühungen, die SS „Peking“ (Bj 1911 bei B&V in Hamburg) aus New York nach Hamburg zu holen.  Der Direktor des Planetariums in Hamburg, Thomas W. Kraupe , Dipl.-Ing. Manfred Schilling von der ehrenamtlichen Crew des Dampf-Eisbrechers „Stettin“, Uschi Höhn , Gerd Rodenburg und viele andere der 24 Teilnehmer waren dankbar für diesen schönen und interessanten Abend. Gern wurden bei der Wärme die  Getränke von unserem“ Bar-Team“  Uwe Löcknitz und Anne Zülsdorf  an der historischen Bar geholt. Gegen 21:30 Uhr ging es dann wieder von Bord hinaus in die noch helle, aber abgekühlte Nacht.

 Freitag, 21. Juni 2013, 10:00-22:00 Uhr mit Dampf-Eisbrecher „STETTIN“ durch den NOK nach Kiel  (Kieler Woche 22.- 30.06.2013)
An der Gangway begrüßte uns Clubmitglied Gunda Hanewinkel vom Vorstand des „Dampf-Eisbrecher STETTIN e.V.“ 38 Ortsgesprächler suchten sich ihre Plätze auf Ober- und Unterdeck, in dem maritimen Salon  und anderswo. Auch die anderen über 100 Passagiere fanden Platz. Bei kühlem Sonnenschein dann Abfahrt um 10:00 Uhr  mit der Dampfsirene und dem Aufheulen des „Stettin-Sounds“ vom Anleger „Neumühlen / Övelgönne“, Fahrt Elbe abwärts nach Brunsbüttel/Schleuse, gegen 14:30 h mit zwei Kanallotsen weiter durch den knapp 100 km langen Nord-Ostsee-Kanal (erbaut 1887-1895), die meist befahrene Wasserstraße der Welt, sehr (!!) bedeutende Verbindung für den Hamburger Hafen zur Ostsee. Eine interessante, für viele nicht alltägliche Fahrt mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit  (15 km/h) mitten durch Schleswig-Holstein. Die sehr freundliche ehrenamtliche Crew, darunter die Heizer in der Maschine, führten die interessierten Ortsgesprächler in die Dreifach-Expansions-Dampfmaschine mit ihren vielen Hilfs-Aggregaten, den Maschinensteuerstand, sowie den Kesselraum mit den zwei Heizkesseln für die schwarze Kohle aus Schlesien, die geräumige Brücke mit historischer und modernster Technik, den Mannschaftskabinen. In Rendsburg fuhr gerade die Schwebeautofähre unter der bekannten Eisenbahnbrücke hindurch. Der Koch und das ehrenamtliche Servicepersonal sorgten mit schmackhaften warmen und kalten Speisen, natürlich auch Erbsensuppe und Fischbrötchen, frischen Kuchen und preiswerten Getränken für das leibliche Wohl. „Barchef“ Siegfried Hanewinkel (Clubmitglied) sorgte für kühle Getränke bis hin zum sehr begehrten milden „Eisbrecher“, eine Art Aquavit. Durch die vielen Gespräche miteinander und der Besatzung verging die Zeit bis zur Ankunft in Kiel /Holtenauer Schleuse um 21:05 h ungewohnt schnell. Bereits um 21:30 h fuhren wir gut gelaunt mit dem Bus zurück bis zum Bahnhof Altona, eine Stunde früher als angekündigt. Dank des wechselhaften Wetters bekam niemand einen Sonnenbrand. So endete der längste Tag des Jahres mit dem Wunsch so etwas zu wiederholen!! www.dampf-eisbrecher-stettin.de
Bilder siehe hier
 

 Mittwoch, 12. Juni 2013, Treff 19:00 Uhr im Planetarium Hamburg , Hindenburgstraße 1b „Mit Hausmeister Rudi zu den Sternen“ : www.planetarium-hamburg.de

44 Ortsgesprächler kamen bei endlich warmen Sommerwetter durch den Stadtpark in das durch viele interessante Shows rund um die Sternenwelt begehrte Planetarium und erfreuten sich nach einem kurzen Klönschnack im Foyer zumeist an der Planetariumsshow mit dem Augenzwinkern- mit Thorsten Laussch (alias Hausmeister Rudi von HH 1 und Thomas W. Kraupe). Lt. Programmheft: „Eine amüsante Reise ins All und ein ungewöhnlicher  Blick hinter die Kulissen des wohl modernsten Planetariums Ihres Heimatplaneten – das alles im heiteren Schlagabtausch zwischen Hausherr und Hausmeister. Typisch norddeutscher Humor trifft dabei auf souveräne Sternenkompetenz. Sie erleben die ganze Pracht des nächtlichen Sternenhimmels, erfahren, wie die „Himmelsmaschine“ des Planetariums funktioniert, nehmen an einem Flug durch das Universum  teil und können die  fantastischen Farbräume  der Laseranlage buchstäblich mit den Händen greifen, alles live kommentiert von Hausmeister Rudi , der auch den einen oder anderen Song zum besten gibt.“
Hausmeister Rudi bezog das Publikum mit ein. So durfte Uwe Löcknitz zeitweise im „Cockpit“ die Hebel bedienen und durch seine lustigen Antworten auf die Bemerkungen von Rudi die Zuschauer erheitern. Nach einem kurzen Treff nach der Show mit Hausmeister Rudi ging es gegen 21:15Uhr hinaus in die warme Sommernacht.

 Sonnabend, 25. Mai 2013, Treff 14:45-15:00 Uhr in HH-Veddel, IBA-Dock-Treffpunkt Veddel
Besichtigung und Führung auf der IBA Hamburg (Internationale Bauausstellung) in Hamburg-Veddel und Wilhelmsburg
Fachpersonal wird uns auf dem Projektgelände führen und auf wichtige neuzeitliche Bautechniken,
Baudesign und auf künftige Wohnformen aufmerksam machen. Mit einem Shuttle-Bus werden wir
zu den einzelnen Objekten fahren. Für kurze Gehstrecken und zum Ein- und Aussteigen des Busses
bitte bequemes Schuhwerk tragen! Am Ende der Veranstaltung treffen wir uns im „Wälderhaus“, ein Lokal bei „Speis und Trank“.
Dank der interessanten und klaren Erläuterungen des Gästeführers im Bus, im Gelände, auf dem Energiebunker und in einigen Luxus-Häusern trotzten die 31 Teilnehmer mit frohen Gesichtern  und Regenschirm dem Dauerregen. Im “Wälderhaus” wurde dann bei Speis und Trank noch ordentlich  geklönt.
Bilder siehe hier

 

 Donnerstag, 04. April 2013, 17:00 Uhr im Museum für Völkerkunde Hamburg
Rothenbaumchaussee 64, Erreichbar mit U 1 bis Hallerstraße, Schnellbus 34 vor dem Museum.
Unter dem Motto „Museum für Völkerkunde vor und hinter den Kulissen“ hat uns der über Hamburg hinaus bekannte Direktor des Museums, Prof. Dr. Wulf Köpke auch durch die Ausstellungen
„Masken der Südsee“ und „Maori – Das Haus RAURU - Meisterwerk der Maori – u.a. geführt.
Bilder siehe hier

 

 Freitag, 22. März 2013, 19:00 Uhr  Literarische Multimedia-Show Theodor Storm im Quality Hotel Ambassador Hamburg, Heidenkampsweg 34
Diese Veranstaltung verquickt Bilder, Musik und Lesungen. Großformatige projizierte Bilder und virtuose Gitarrenmusik lassen Werk und Leben des Dichters im frischen Glanz neuer Betrachtungsweisen erleben. Lesungen aus Lyrik und Prosa vervollständigen einen erlebnisreichen Spannungsbogen, mit heiteren Momenten wie auch melancholischen Stimmungen. Storms Spuren finden sich nicht nur in Husum. Deshalb bietet das Programm einen Streifzug durch weite Teile Schleswig-Holsteins, von Nordfriesland an der Ostsee, von Flensburg über Kiel und Bad Segeberg bis nach Heiligenhafen, von Moor und Heide bis hin zu den Küsten des Landes. Der Photojournalist Matthias Friedemann hat dieses außergewöhnliche Veranstaltungsformat entwickelt, in dem optisches Erleben mit musikalischem Genuss verschmilzt, ein „Bilder-Hörspiel“ entsteht. Ein literarischer Genuss!
Bilder siehe hier

 

 Donnerstag, 21. Februar 2013, 18:00 Uhr Traditionelles Grünkohlessen im Restaurant SCHIFFERBÖRSE, Hamburg, Kirchenallee 46 www.schifferboerse-hamburg.de 
Der Grünkohl mit Beilagen war sehr gut, es gab reichlich; den 31 Teilnehmern hat es sehr gut geschmeckt. Es wurde viel untereinander geklönt, man saß heiter dicht beieinander.

 Freitag, 18. Januar 2013 um 19:00 Uhr Neujahrsempfang im Quality Hotel Ambassador Hamburg, Heidenkampsweg 34 www.ambassador-hamburg.de
Zum traditionellen Neujahrsempfang von Club Ortsgespräch  mit Cocktail-Empfang kamen 59 Teilnehmer an diesem kalten Abend, dem 687. Ortsgespräch. Der diesjährige „Ambassador-Teller“ und die Feingebäckkreationen (Petits Fours) fanden viele lobende Worte. Zeitweise zeigte Ralf Rodenburg unsere von ihm gepflegte Homepage mit Terminen, Jahresrückblick 2012, Berichten und Bildern unserer Ortsgespräche, aufmerksam verfolgt, auf der großen Leinwand. Es erfreuten sich  bei dezenter Piano- Begleitung des Hamburger Pianisten Matthias Grabi www.matthiasgrabi.de  und bei guten Gesprächen u.a. Honorargeneralkonsul von Bulgarien Prof.Dr.Gerd-Winand-Imeyer mit Ehefrau Petra, Architekt Olaf Gibbins und Ehefrau  Regina Gibbins (Kunsthistorikerin und Kulturdeputierte), Korvettenkapitän Melandro de la Cruz  von der Marinetechnikschule in Parow  mit Ehefrau Ly, Hermann Frömmrich (Hotelier Quality Hotel Ambassador ) mit Ehefrau Kristina, und Major Henning von der Brelje. Gegen 23:30h verließen wir den gastlichen Raum, einige blieben bei Silviu in der Cocktail-Bar.

Bilder von Etta Nern und Ralf Rodenburg siehe hier